Logo_Farbe.png

möchtest du mehr wissen über light for liberia, dann klick mich an ;-)

Liberia news from Nico

Week 6

Rückblick-Film

Hallo zusammen

Nun bin ich schon wieder ein paar Tage in der Schweiz. Ich schaue auf eine sehr spannende, eindrückliche und lehrreiche Zeit zurück. Danke euch, Peter, Gisela und Aaron ganz herzlich für die schöne Zeit und eure Gastfreundschaft! In diesen 6 Wochen gab es viele Projekte und Arbeiten, bei denen ich mithelfen konnte. In der letzten Woche gab es auch wieder diverse Arbeiten, Peter und ich ersetzten "gemeinsam" die zerfressenen Türrahmen, Matthias widmete sich den Alarmsystem und den Stromprojekten usw.

Am Freitag morgen fuhren wir dann Richtung Monrovia und genossen den Tag noch ein wenig am Meer.

Die Reise zurück in die Schweiz verlief sehr gut. In Zürich angekommen, wurde ich von einem grossen welcome Team abgeholt!

Danke an euch alle die da waren, ihr seid genial!

Wenn du mehr über Light for Liberia wissen möchtest oder ihre Arbeit Finanziell unterstützen möchtest, klicke doch auf den untenstehenden link.

En Gruess Nico

Week 5

Rückblick-Film

Hallo zusammen

Als Neukommlinge dürfen wir, M@ und Tanja, den Sonntagsgruss übernehmen.

Seit dem ersten Tag ist Matthias damit beschäftigt, alles Mögliche «upzugraden»: neues Wlan in Betrieb nehmen, Netzwerkspeicher optimieren, neue Laptops aufsetzen und Netzwerkleitungen einziehen. 

Nico, Peter und M@ haben den Wassertank ausgetauscht und die Leitungen gereinigt, was eine eher grössere Operation war. Dabei haben sie vielleicht auch ein wenig viel Sonne abbekommen.

Das Auto von Peter hat auch schon bessere Tage gesehen, weshalb Nico und M@ auch noch ein wenig Zeit in den Unterhalt investiert haben. Ein Fachmann wäre aber hier sicher auch willkommen, falls jemand diese Herausforderung annehmen möchte 😉.

Die Drohne von Nico hat mit der Drohne von M@ ein Gspänli gefunden und jetzt fliegen sie oft zusammen durch die Lüfte. Einige der Aufnahmen seht ihr bestimmt im Video von Nico.

Aaron und Tanja verbringen oft Zeit damit, Französisch zu sprechen, Welpen zu knuddeln und Puzzle mit einem französisch/englischen Podcast zu machen. Auch die versprochene Dampfnudle hat es diesen Freitag gegeben.

Über die ganze Woche hinweg haben wir immer wieder als «Kummers Chor» für den Gottesdienst geübt und heute im Gottesdienst den Worship Teil übernommen. 

Wir wünschen euch viel Spass beim Video.

Be blessed

Week 4

Rückblick-Film

Hello together!

Schon ist wieder eine Woche vorbei. Diese Woche war für mich eher eine ruhigere Woche, was ich auch sehr genossen habe. Am Montag morgen durfte ich die Motorsäge wieder mal laufen lassen. Ich und Peter fällten ein paar Bäume und Jonathan zündete den Köhlerhaufen an. Die nächsten paar Tage war immer eine Person für die Kohle zuständig, auch in der Nacht musste jemand schauen, dass es nicht zu fest brannte. Es roch auch immer wieder mal nach Rauch, je nachdem wie der Wind ging. Am Donnerstag war dann die Kohle so weit, sie löschten die Kohle vorzu und packten sie in Säcke ab. Der ganze Prozess mitzuverfolgen war sehr spannend!

Natürlich war ich diese Woche auch wieder am Film schneiden, ein weiteres Video ist in Bearbeitung, zum Thema Fische.

Freitags begann der Tag schon früh, um 6.00 Uhr fuhren Peter, Aaron und ich Richtung Monrovia. Ich genoss den Tag sehr, Peter zeigte mir die Stadt, wir gingen ans Meer und zum Mittagessen gab es Pizza! Am Nachmittag besorgten wir noch ein paar Sachen und fuhren dann in die Nähe des Flughafens.

Juhuii, um 19.20 Uhr landete M@ und Tanja in Monrovia, die Reise verlief ohne Probleme, sie waren fast die Ersten, die aus dem Flughafen Gebäude herauskamen,:)

Wir fuhren dann alle zusammen nach Gbarnga zurück, und um zirka 22.40 Uhr kamen wir dann auf dem Gelände an. Wir genossen nun schon die Ersten paar Tage zusammen und ich denke Matthias und Tanja konnten sich schon gut einleben.

Ich wünsche euch allen eine gute Woche!

Liebe Grüsse Nico

Hoi Mami

Grüessli us Liberia

Tanja

Week 3

Rückblick-Film

Hallo zusammen!

Drei Wochen sind bereits vergangen hier in Liberia! Halbzeit...

Auch diese Woche ist wieder viel gelaufen. Vom Sonntagmittag bis Dienstag waren Aaron und ich allein zuhause, Gisela und Peter waren in Monrovia und genossen die Zeit zu zweit.

Auch Aaron und ich genossen die Zeit zusammen sehr : ).

Am Montag morgen musste ich früh aufstehen, weil schon um 6.30 Uhr, 4000 Fingerlinge bereit sein mussten. Da Peter nicht hier war, unterstütze ich die Arbeiter beim Abpacken der Fische.

Den Rest vom Morgen war ich nochmals ein bisschen im Schulzimmer, Francis (ein Arbeiter und Schüler) machte eine Einführung zu cm/m. Das Verständnis, wie gross etwas ist fehlt... etwas einzuschätzen, wie gross der Gegenstand wirklich ist, ist sehr schwierig.

Deshalb sind wir nun immer wieder verschiedene Gegenstände am Schätzen und Messen.

Am Dienstag kam ich dann richtig ins Schwitzen..., ich half Jonathan beim Erde auf den Köhlerhaufen schaufeln, die Arbeiter waren erstaunt, dass dieser Schweizer so hart arbeiten kann.

Ja den Rest vom Tag (und der Woche) war ich viel beschäftigt mit Filmaufnahmen zu sortieren, weitere Aufnahmen zum BSG zu machen (bald bald kommt ein neues Video online auf dem Light for Liberia YouTube channel).

Am Abend hatten wir dann noch Small Group, wir diskutierten über die letzte Predigt und spielten UNO.

Am Donnerstag war Abgabetermin des Videos, deshalb war ich am Mittwoch hauptsächlich am Filmen, schneiden, und Audio aufnehmen.

Am Donnerstag gingen Peter und ich nochmals in die Stadt, ich Schnitt am Video weiter, wurde aber nicht ganz fertig, am Freitag morgen war aber dann alles finitoo, und ich konnte Peter, Gisela und Aaron den fertigen Film zeigen, danach gab es dann die Premiere Vorstellung für die Arbeiter.

Am Freitag gegen Abend, mussten wir noch 8000 Fingerlinge abpacken, dies war so viel ich weiss, die Grösste Anzahl Fische, die auf einmal verkauft wurden.

Der Samstag war ein Regentag, dem entsprechend auch sehr ruhig. Nach dem Mittagessen kam dann ein Schweizer Ehepaar (das in der Bierbrauerei in Monrovia arbeitet) zu besuch.

Nach diesem Regentag assen wir alle gemeinsam ein Fondue, mhhhh war das fein!

Aaron verwöhnte uns dann noch mit selbst gemachtem Schoggi Mousse.

Als Abschluss des Tages gab es noch zwei Runden Brändi-Dog, diesmal mit 6 Spielern.

Am Sonntag war dann Micro-Church und nach dem gemeinsamen Mittagessen, machten sich der Besuch wieder auf den Nachhause weg.

Nun hat die 4. Woche schon begonnen und wir freuen uns riesig auf Matthias und Tanja, sie werden am Freitag in Liberia ankommen.

Liebe Grüsse aus dem schönen Liberia!

Week 2

Rückblick-Film

Hey!

Schon gut 2 Wochen bin ich in Liberia:), ich fühle mich sehr wohl hier und geniesse die Zeit mit Peter, Gisela und Aaron sehr! Auch letzte Woche durfte ich bei diversen Arbeiten mithelfen. Mein Tag startet meistens um 6.00 Uhr, ich trink etwas und gehe danach ins Office, um die Schullektion fertig vorzubereiten. Von 7.00-7.45 Uhr gebe ich nach wie vor Matheunterricht für 6 Arbeiter (Studenten). Um 8.00 Uhr ist dann Devotion (Morgen-Andacht), danach wird der Tag besprochen und die Arbeiten verteilt.

Am Montag half ich Peter den Aquaponik-Kurs vorzubereiten, der am Mittwoch stattfand. Ich durfte ein kleines bestehendes Aquaponik System auseinanderbauen und ein bisschen verbessern. Dieses System baute Peter mit den Kursteilnehmern am Mittwoch zusammen.

Am Montagnachmittag durfte ich Jonathan (er ist 24 Jahre alt) sein 1. Handy übergeben und ihm erklären, wie so ein Ding funktioniert. Wie du im Video siehst, hat er sich riesig gefreut!!!

Am Dienstag war nochmals vorbereiten für den Kurs angesagt, z.B. musste noch gefischt werden, damit die Kursteilnehmer am Mittwoch frische Tilapia essen durften.

Am Mittwoch war den ganzen Tag Kurs, die meisten Arbeiter hatten an diesem Tag frei.

Gegen Ende der Woche half ich Shem, in seinem Office eine Vorhangstange und eine «Tür» zu montieren, damit die Leute nicht immer zu ihm nachhinten gehen.

Während dieser Arbeit musste ich plötzlich alles liegen lassen, weil Biertreber geliefert wurde (und ich da noch Videos benötige für die Werbefilme). Es macht mir Freude mit den Liberianer zu arbeiten und sie besser kennen zu lernen.

Am Freitag morgen gingen Peter und ich noch auf eine Tour ;) wir mussten verschiedene Dinge erledigen, unteranderem gingen wir noch bei Africa Rice vorbei, die beziehen auch Fingerlinge von Peter.

Ja und so schnell geht es und die Woche ist um.

Ich wünsche dir eine gute neue Woche und freue mich auch von dir zu hören!

Week 1

Rückblick-Film

Hallo zusammen!

Am 29. Juli begann meine Reis nach Liberia. Um 5.20 Uhr war die Abfahrt in Uhwiesen. Nach ca. 21 Stunden Reise kam ich in Gbarnga, in meinem neuen Zuhause an (für die Nächsten 6 Wochen). Ich bin froh, dass alles so gut geklappt hat, am Flughafen bekam ich schnell mein Gepäck und auch die Autofahrt nach Gbarnga mit Peter und Aaron verlief super!

Die ersten paar Tage waren eher ruhiger und ich konnte mich super einleben. Am Sonntag um 9.30 durfte ich das erste mal in der ICF Micro-Church in Liberia dabei sein.

Am Nachmittag gingen wir noch auf einen Spaziergang, dies war für mich sehr spannend, neue Leute kennenzulernen und zu sehen wie sie wohnen, zum Schluss konnten wir sogar noch bei einem Fussballspiel zusehen.

Am 1. August gingen Peter und ich zu einer Brunnen-Einweihung und am Abend feierten wir bei der Familie Elser denn 1. August, mit anderen Missionarsfamilien.

Der Rest der Woche verging wie im Flug. Es gab diverse kleine oder auch grössere Arbeiten die zu erledigen waren. Ich baute das Cajon zusammen, half Peter zwei Solarpanel zu ersetzen, usw...

Eine meiner Aufgaben die ich über die ganze Zeit habe ist, diverse Video Aufnahmen zu machen um dann kurze Video Clips zu schneiden, die wir dann auf die Homepage von «light for liberia» hochladen werden.

Seit Mittwoch gebe ich von 7.00 – 7.45 Uhr Matheunterricht für die Studenten, nun kann ich das was ich im Zivildienst in der Primarschule gelernt habe, anwenden.

Am Donnerstag wollten Liberianer ein Tier verkaufen, was einem Reh ähnlich sieht (Black Duiker), da dies aber nicht legal ist, informierte Peter das FDA (Tierschutzorganisation).

Nun konnte ich das auch mal noch erleben, wie das dann so abläuft.

Am Freitag fuhren Peter und ich nochmals in die Stadt besorgten noch einige Sachen und ich konnte meine Aufenthaltsbewilligung verlängern. Da man am Flughafen nur 30 Tage bewilligt bekommt, mussten wir dies noch verlängern.

Vom Freitagabend bis Samstagmittag war eine Mennonitische Familie zu besuch, mit ihnen genossen wir ein feines Pizza essen zum Znacht, mhhhhh!

Am Sonntag war dann wieder Micro-Church, ab 9.30 Startete das Vorprogramm, ich spielte UNO mit ein paar Liberianern,und während dem Gottesdienst kam das Cajon das erste mal zum Einsatz.

Ich wünsche euch allen eine gute Woche!

Logo_Farbe.png